zurück

Kindergarten St. Peter-Freienstein

Gemeindegasse 6, 8792 St. Peter-Freienstein

wikikiga.freienstein@aon.at

03842/21-917

 

WIKI Kindergarten St. Peter Freienstein

 

 

Kurzvorstellung:

Seit September 2002 ist der Kindergarten eine WIKI Kinderbetreuungseinrichtung. In drei Gruppen werden Kinder im Alter von 3 bis 6 Jahren betreut. Der Österreichische Bildungs Rahmen Plan für elementare Bildungseinrichtungen ist die Basis für unsere pädagogische Arbeit. Der Kindergarten befindet sich in der Nähe des Gemeindeamtes von St. Peter Freienstein. Helle, freundliche Räume, sowie ein großzügig angelegter Garten laden zum Verweilen und Entdecken ein.

 

 

Öffnungszeiten:

Gruppe 1: 7.00-16.00 Uhr

Gruppe 2: 7.00-13.00 Uhr

Gruppe 3: 7.00-13.00 Uhr

Der Kindergarten ist ein Jahresbetrieb. In den Weihnachts- und Osterferien haben wir geschlossen. In den Sommerferien von Juli bis Mitte August  und in den Semesterferien wird bei Bedarf eine Betreuung angeboten.

 

Leitung: Ulrike Seibert

 

Leitung WIKI Kindergarten St. Peter Freienstein

 

Team WIKI Kindergarten St. Peter-Freienstein

 

Unser Team (v.l.n.r.): hinten: Elke Schlager,

Hemma Pötzelsberger, Elke Koch, Helga Rebernig

vorne: Daniela Vorga, Sabine Pölzl, Ulrike Seibert,

Nicole Briza, Evelyn Tappeiner

 

 

Pädagogische Schwerpunkte:

Wir sehen das Kind  als soziales Wesen, dass wir in seiner Einzigartigkeit schätzen und unterstützen, dass wir ein Stück auf seinem Weg begleiten dürfen. Das Kind ist Akteur seiner Entwicklung, es hat sein eigenes Entwicklungstempo und eignet sich die Welt selbstständig an. Kinder besitzen Kompetenzen die es ihnen erlauben an ihrer Umwelt teilzunehmen und auf sie einzuwirken. „Hier kann ich so kommen wie ich bin, mit meinen Erwartungen, Ängsten, meiner Neugierde und mit all meinen Eigenheiten. „Ich darf sein wer ich bin und werden der ich sein kann“. Die Pädagogik von heute ist es den Kindern schuldig, Grenzen zu setzen und sie an den Konsequenzen ihres eigenen Handelns lernen zu lassen. In einer vertrauensvollen, vorbereiteten Umgebung soll das Kind viele Spiel-  und Beschäftigungsmöglichkeiten vorfinden und aktiv Erfahrungen sammeln.

 

 

Spezielle Inhalte:

Seit September 2014 steht bei uns das Konzept der offenen Arbeit im Mittelpunkt. Die Öffnung des Kindergartens soll dazu beitragen, die Bewegungs- und Entscheidungsräume der Kinder zu erweitern. Gemeinsam zu forschen und einen für die Kinder geeigneten offenen Entwicklungsrahmen aufzubauen, erfordert das Einzelkämpfertun der bisherigen Arbeit abzulegen. Der offene Kindergarten soll ein Lebens- und Erfahrungsraum zum Wohlfühlen der Kinder, Eltern und Mitarbeiterinnen sein.

·         offen sein für Veränderungen durch eigene Lernprozesse

·         offen sein für die Bedürfnisse der Kinder

·         offen sein für die Individualität des Kindes

·         offen sein für enge Zusammenarbeit

·         offen sein für eine intensive Zusammenarbeit zum Wohl der Kinder

·         offen sein für Gespräche mit den Eltern

 

Eine Zuteilung in Stammgruppen, eine klare Zeitstruktur mit Hilfe von Ritualen und Signalen dienen zur besseren Orientierung im Tagesablauf. Die Räume unseres Kindergartens stehen für alle Kinder offen. Alle Räume können funktionsgerecht von allen Kindern genutzt werden. So haben die Kinder die Chance ihren Neigungen und Wünschen entsprechend zu spielen und ihre Umwelt zu erfahren. Beteiligung von Anfang an, Partizipation als wichtiges pädagogisches Prinzip im Bildungsrahmenplan. In einer demokratischen Gesellschaft zu leben, muss gelernt werden! Das beginnt schon im Kindergartenalter, wenn Kinder erstmals das Leben in Gemeinschaften außerhalb der Familie kennenlernen. Für alle Entscheidungsprozesse, die einzeln oder miteinander in der Gemeinschaft getroffen werden, gelten als Grundlage die allgemeinen Umgangsregeln im Kindergarten:

Selbstbestimmungsrechte

·         Entscheidungen

·         die jedes Kind einzeln für sich treffen kann

Mitbestimmungsrechte

·         Entscheidungen

·die gemeinsam mit allen Kindern der Einrichtung getroffen werden